Militärfriedhof Pula

Top Höhepunkte

  • Ein historischer Ort, der die reiche Geschichte Pulas und das maritime Erbe widerspiegelt.
  • Eine ruhige Umgebung, die Frieden und Trost inmitten der Gräber gefallener Helden bietet.
  • Beheimatet die letzte Ruhestätte von Mitgliedern der österreichisch-ungarischen Marine, Opfern des Ersten und Zweiten Weltkriegs und mehreren Admirälen.

Pulas reiches kulturelles Erbe erforschen: Eine Reise durch den Marinefriedhof

Über den Marinefriedhof

Wenn Sie tief in die facettenreiche Geschichte Pulas eintauchen wollen, sollten Sie sich ein verstecktes Juwel nicht entgehen lassen: den Marinefriedhof in Stoja. Der bei Einheimischen beliebte Friedhof ist viel mehr als nur eine letzte Ruhestätte; er ist ein lebendiges Museum, das reich an Geschichten vergangener Epochen ist. Abgesehen von seiner Funktion als Friedhof dient das Areal auch als historische Stätte, die unter dem Schutz der Haager Konvention steht. Hier können Besucher ihre letzte Ehre erweisen und etwas über die reiche Seefahrts- und Militärgeschichte Pulas erfahren.

Historische Reise

Ursprünglich 1862 als österreichisch-ungarischer Friedhof gegründet, erstreckt sich der Marinefriedhof von Stoja heute über eine Fläche von 22.000 Quadratmetern und beherbergt rund 150.000 Seelen. Hier finden Sie nicht nur Gräber; jedes Grab ist ein Portal zu einer individuellen Geschichte, ein Teil des Puzzles, das die reiche Geschichte Pulas ausmacht.

Historische Fakten, die Sie nicht wussten

  • Ursprünge: Der Marinefriedhof in Stoja wurde ursprünglich 1862 als österreichisch-ungarischer Friedhof unter dem Namen K.u.k Marinefriedhof angelegt.
  • Erweiterung: Ursprünglich nur 4.000 Quadratmeter groß, hat sich der Friedhof bis heute auf über 22.000 Quadratmeter ausgedehnt.
  • Multinationale Ruhestätte: Der Friedhof ist nicht nur für die österreichisch-ungarische Marine, sondern umfasst auch Gräber von italienischen und deutschen Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkriegs sowie eines türkischen Admirals.
  • Baron-Gautsch-Tragödie: Hier liegen unter anderem die Opfer der Seekatastrophe der Baron Gautsch im Ersten Weltkrieg begraben. Die Baron Gautsch war ein Passagierschiff, das nach dem Aufprall auf eine Mine sank und viele Menschenleben forderte.
  • Schutzstatus: Der Friedhof ist von so großer historischer Bedeutung, dass er durch die Haager Konvention völkerrechtlich geschützt ist.
  • Renovierungen: Im Jahr 1990 wurde der Friedhof dank der Bemühungen des Österreichischen Roten Kreuzes und eines deutschen nationalen Vereins, der sich der Pflege von Kriegsgräbern widmet, umfassend renoviert.
  • Einzigartige Marinegräber: Der Friedhof ist die letzte Ruhestätte von 12 österreichisch-ungarischen Admiralen und damit ein einzigartiger Ort der Marinegeschichte.
  • Geschichte zum Anfassen: Der Friedhof dient als eine Art Freilichtmuseum, das einen intimen Einblick in die komplexe militärische und maritime Geschichte Pulas und der Region bietet.

Marinefriedhof: Österreichisch-ungarisches Erbe

Der Friedhof ist die letzte Ruhestätte für Angehörige der Marine der österreichisch-ungarischen Monarchie, darunter 12 Admirale und sogar ein türkischer Admiral. Diese historischen Persönlichkeiten verleihen dem Friedhof eine Aura von maritimer Größe, die Sie nirgendwo anders finden werden.

Gedenkstätten für den Ersten und Zweiten Weltkrieg

Der Friedhof ist von besonderer Bedeutung, da er die letzte Ruhestätte für die Gefallenen des Dampfschiffs Baron Gautsch aus dem Ersten Weltkrieg ist. Er beherbergt auch Gräber deutscher und italienischer Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg. Diese Gedenkstätten sind stille, aber ergreifende Erinnerungen an die menschlichen Kosten der Konflikte, die das moderne Europa geprägt haben.

Eine friedliche Ruhepause

Ein Spaziergang über den Marinefriedhof ist wie ein Spaziergang durch einen schön angelegten Park. Dank der 1990 durchgeführten Renovierung durch das Österreichische Rote Kreuz und den Bundesverband Kriegsgräberfürsorge strahlt der Ort eine ruhige, fast poetische Atmosphäre aus.

Wie lange dauert ein Besuch

Planen Sie je nach Interesse etwa 1-2 Stunden ein.

Wann besuchen

Die beste Zeit für einen Besuch sind die Vormittage oder die späten Nachmittage, um die Hitze und die Menschenmassen zu vermeiden.

Die Öffnungszeiten

Der Friedhof ist ganzjährig von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet.

Lokale tips & Tricks

  • Tragen Sie eine Flasche Wasser bei sich, besonders in den heißen Monaten.
  • Nehmen Sie an einer geführten Tour teil, um tiefe Einblicke in die Geschichte des Friedhofs und Pulas zu erhalten.
  • Die Gegend um die Valkane-Bucht ist ideal für einen Spaziergang nach dem Besuch.

Kontaktinformationen

  • Adresse: Stoja 14, 52100, Pula
  • Telefon: +385 52 542 877

Anreise

  • Der Militärfriedhof in Pula befindet sich auf der Stoja, direkt neben dem Max City Shopping Centre. Wenn Sie aus dem Zentrum von Pula kommen, folgen Sie den Schildern in Richtung Veruda/Stoja, bis Sie das Einkaufszentrum Max City erreichen. Wenn Sie sich Max City nähern, sehen Sie den Friedhof auf der rechten Seite.

Wo man parken kann

  • Es gibt mehrere Parkmöglichkeiten. Sie können in dem bewaldeten Gebiet neben dem Friedhof parken. Alternativ können Sie auch auf den Straßen rund um den Friedhof parken.

Standort

VIDEO

GALERIE

Ist der Besuch des Marinefriedhofs in Stoja kostenlos?
Ja, der Friedhof ist für die Öffentlichkeit zugänglich und kann kostenlos besucht werden.

Werden Führungen angeboten?
Ja, es können Führungen arrangiert werden, um ein umfassenderes Verständnis der historischen Bedeutung des Friedhofs zu vermitteln.

Kann ich auf dem Friedhof Fotos machen?
Das Fotografieren ist zwar generell erlaubt, aber bitte respektieren Sie die Stätte und ihre Bedeutung.

Ist er für Kinder geeignet?
Der Friedhof ist zwar kein klassisches Ausflugsziel für Kinder, aber für ältere Kinder, die sich für Geschichte interessieren, ist er eine gute Bildungsmöglichkeit.

Sind sanitäre Einrichtungen vorhanden?
Nein, auf dem Friedhof gibt es keine Toiletten, planen Sie Ihren Besuch also entsprechend.

Ist der Friedhof für Menschen mit Mobilitätsproblemen zugänglich?
Das Gelände ist größtenteils flach, aber es gibt keine besonderen Zugänglichkeitsmerkmale.

Was gibt es sonst noch in der Nähe, das ich besuchen kann?
Die Valkane Cove ist ein nahe gelegenes landschaftlich reizvolles Gebiet, das sich für einen gemütlichen Spaziergang oder ein Picknick eignet.

Wie respektiere ich das Gelände?
Sprechen Sie leise, bleiben Sie auf den markierten Wegen und respektieren Sie die Gräber und Gedenkstätten.