Unterirdische Tunnel der Zerostrasse Pula

Pula Attraktion Zerostrasse: Tauchen Sie tief in den historischen Untergrund von Pula ein

Willkommen im Herzen von Pula, wo die Geräusche der geschäftigen Stadt von oben bis hinunter zu einem historischen Wunder unter Ihren Füßen widerhallen. Wer auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Attraktion ist, kann sich auf eine Reise durch die Tunnel der Zerostrasse begeben. Aber was ist dieses unterirdische Wunder? Tauchen Sie ein und finden Sie es heraus.

Top Höhepunkte

  • Perfekt gelegen im Zentrum von Pula
  • Als historisches Wahrzeichen anerkannt
  • Ein kompliziertes System von unterirdischen Tunneln und Galerien
  • Ursprünglich als Kriegsbunker in den frühen 1900er Jahren gebaut
  • Bietet einen behindertengerechten Eingang, damit jeder die Möglichkeit hat, das Museum zu erkunden
  • Großartig für Kinder und mit einem Aufzug, der zur kultigen Festung Kaštel führt

Geschichte der Zerostrasse

Diese während des Ersten Weltkriegs errichteten Tunnel waren ursprünglich als Luftschutzbunker gedacht. In den turbulenten Zeiten des 20. Jahrhunderts erfüllten sie ihren Zweck und bieten heute eine einzigartige Attraktion für Geschichtsinteressierte und Neugierige.

Unter dem Hügel von Kaštel liegt ein faszinierendes Tunnelnetz, dessen Geschichte so reich ist wie die der Stadt selbst. Mitten im Herzen der Stadt erstrecken sich diese Tunnel auf einer Länge von etwa 400 Metern und verbinden zwei große Innenstadtbereiche.

Auf dem Hügel steht das venezianische Kastell, das Hafenkastell, als stiller Wächter. Im Laufe der Jahre hat es verschiedene Rollen gespielt – von einem Lagerhaus und einer Kaserne bis hin zu einem wichtigen Beobachtungsposten. Taucht man tiefer ein, entdeckt man die unterirdischen Quartiere des Kastells, die einst als Wohnräume für Soldaten, Lagerräume für Munition und Material und sogar als Gefängnisse für gefangene feindliche Kämpfer dienten.

Interessant ist auch, dass das Hafenkastell nicht nur aus einem einzigen Gebäude besteht.Interessanterweise gibt es auf dem Kaštel-Hügel nicht nur einen Tunnel, sondern gleich zwei! Der erste befindet sich direkt unter der majestätischen Festung, während der zweite am Fuße des Hügels liegt – genau dort, wo Sie jetzt vielleicht stehen.

Wenn Sie sich in diese Tunnel wagen, werden Sie vier verschiedene Eingänge finden, die um den Hügel herum liegen. Diese Wege führen nicht nur in das Tunnelsystem hinein, sondern laufen auch an einem zentralen Punkt zusammen, was eine einfache Navigation ermöglicht. Die strategisch günstig gelegenen Eingänge erleichtern nicht nur die Fortbewegung, sondern sorgen auch für einen konstanten Luftstrom, der das ganze Jahr über für eine angenehm kühle Temperatur zwischen 14 und 18 °C sorgt.

Aber diese Tunnel wurden nicht nur für eine kurzfristige Nutzung konzipiert. In den weitläufigen Gängen, die zwischen 3 und 6 Meter breit und etwa 2,5 Meter hoch sind, können bis zu 6000 Personen untergebracht werden. Sie sind ein Zeugnis für die sorgfältige Planung und die Handwerkskunst einer vergangenen Epoche.

Historische Fakten

Ursprünge im Ersten Weltkrieg: Die Zerostraße wurde während des Ersten Weltkriegs erbaut. Aufgrund seiner strategischen Bedeutung als Teil des österreichisch-ungarischen Reiches benötigte Pula (oder Pola, wie die Stadt damals hieß) Schutz vor möglichen Bombenangriffen. Die Tunnel wurden gebaut, um den Bewohnern der Stadt bei Luftangriffen Schutz zu bieten.

Großes Netz: Die Tunnel der Zerostrasse erstrecken sich über mehrere Kilometer unter der Stadt Pula. Das System ist riesig und verbindet verschiedene Teile der Stadt miteinander und bietet geschützte Wege von einem Standort zum anderen.

Die Zerostrasse ist ein weitläufiges System.Funktion über den Krieg hinaus: Während die Tunnel in erster Linie dem Schutz in Kriegszeiten dienten, haben sie im Laufe der Jahre verschiedene Funktionen erfüllt. In Friedenszeiten wurden Teile der Tunnel als Lager und für andere zivile Zwecke genutzt.

Die Erhaltung des Tunnels ist eine wichtige Aufgabe.Geschichtsbewahrung: Heute sind Teile des Tunnelsystems in eine Art Museum umgewandelt worden. Im Inneren finden Besucher Ausstellungen, die nicht nur die Geschichte der Tunnel selbst, sondern auch weitere Aspekte der Vergangenheit Pulas beleuchten, darunter die Bedeutung der Stadt während des Ersten und Zweiten Weltkriegs.

Verbindung zu Sehenswürdigkeiten: Die Tunnel sind eng mit mehreren Sehenswürdigkeiten von Pula verbunden. So gibt es zum Beispiel Wege innerhalb der Zerostraße, die zum berühmten römischen Amphitheater führen und es den Bewohnern in Kriegszeiten ermöglichten, schnell Schutz zu suchen.

Herkunft des Namens: Der Name „Zerostrasse“ ist nicht kroatischen Ursprungs. Er ist aus der deutschen Sprache abgeleitet, eine Anspielung auf den österreichisch-ungarischen und deutschen Einfluss in der Region zu Beginn des 20. Jahrhunderts. „Straße“ bedeutet auf Deutsch „Straße“, was auf ihre Funktion als unterirdischer Weg oder Fahrbahn hinweist.

Moderne Nutzung: Neben ihrer Funktion als historisches Exponat hat die Zerostraße auch verschiedene moderne Nutzungen erfahren. In einigen Abschnitten fanden Kunstinstallationen, kulturelle Veranstaltungen und sogar Konzerte statt, bei denen die einzigartige Akustik und Atmosphäre der unterirdischen Räume genutzt wurde.

Was es zu sehen gibt

Die Zerostrasse ist mehr als nur ein Tunnel und bietet den Besuchern einen einzigartigen Einblick in die bewegte Vergangenheit Pulas. Beim Durchschreiten spürt man den Nachhall einer vergangenen Epoche. Von alten Kriegsartefakten bis hin zu informativen Tafeln ist die Geschichte in jede Ecke eingebrannt. Ganz zu schweigen von der atemberaubenden Aussicht von der Festung Kaštel, die mit dem Aufzug erreichbar ist.

Wie lange dauert ein Besuch

Im Durchschnitt verbringt der Besucher hier etwa 1-2 Stunden. Wenn Sie jedoch ein Geschichtsfan sind oder sich gerne Zeit nehmen, können Sie sich auch länger aufhalten.

Lokale Tipps & Tricks

  • Bequeme Schuhe anziehen, es gibt viel zu entdecken!
  • Vergessen Sie nicht eine leichte Jacke; es kann unterirdisch kühl werden.
  • Der Aufzug zur Festung Kaštel bietet einige der besten Aussichten auf Pula, also halten Sie Ihre Kamera bereit!

Wann besuchen Sie die Zerostrasse

Die Zerostrasse kann das ganze Jahr über besichtigt werden, aber Frühling und Herbst gelten als die beste Zeit für einen Besuch in Pula, da das Wetter angenehm ist und die Stadt weniger überlaufen ist. Beachten Sie, dass in der Zerostrasse keine Gottesdienste abgehalten werden, da es sich nicht um eine religiöse Stätte handelt.

Die Öffnungszeiten

Die Zerostrasse ist ganzjährig für Besucher geöffnet. Von Mai bis September ist sie zwischen 9 und 22 Uhr geöffnet, von Oktober bis April von 10 bis 18 Uhr.

Preis

Erwachsene: 6,00 EUR (45,21 HRK)
Kinder < 5-16 Jahre: 3,00 EUR (22,60 HRK)
Gruppen > 10 Personen: 5,00 EUR (37 HRK. 67)
Studenten, Rentner 65+: 3.00 EUR (22.60 HRK)
Menschen mit Behinderung + Begleitperson: FREI
Kinder < 5 Jahre: GRATIS

Bezahlmethode

  • Bargeld

Kontaktinformationen

Anfahrtsbeschreibung

  • Die Zerostrasse befindet sich im Zentrum von Pula in der Carrarina-Straße, in der Nähe des Zwillingstors und neben dem König-Petar-Krešimir-Park.

Parkplatzsuche

  • Die besten Parkmöglichkeiten finden Sie im Abschnitt Wo parken. Dieser Leitfaden bietet eine umfassende Liste aller empfohlenen Standorte.

Standort

Die Erkundung der Zerostrasse bietet den Besuchern einen einzigartigen Einblick in die Vergangenheit Pulas, nimmt sie mit auf eine Reise durch die Zeit und vermittelt ein tieferes Verständnis für die Widerstandsfähigkeit und die historische Bedeutung der Stadt.

Was ist die Zerostrasse?
Die Zerostrasse ist ein unterirdisches Tunnelnetz, das sich unter der Stadt Pula befindet. Sie wurden während des Ersten Weltkriegs gebaut, um den Bewohnern der Stadt bei Luftangriffen als Schutzräume zu dienen.
Wie komme ich in die Zerostrasse-Tunnel?
Es gibt mehrere Eingänge zu den Tunneln der Zerostrasse in Pula. Einer der Haupteingänge befindet sich in der Nähe des Forum Romanum. Besucher können bestimmte Abschnitte des Tunnelsystems betreten und erkunden, und einige Routen führen zu markanten Sehenswürdigkeiten der Stadt.
Ist es sicher, die Zerostrasse zu erkunden?
Ja, die für die Öffentlichkeit zugänglichen Abschnitte der Zerostraße sind sicher zu erkunden. Sie sind gut instand gehalten und beleuchtet. Es wird jedoch empfohlen, bequemes Schuhwerk zu tragen, da der Weg stellenweise uneben sein kann, und sich an die markierten Wege zu halten.
Sind geführte Touren verfügbar?
Ja, es gibt Führungen, die einen Einblick in die Geschichte und Bedeutung der Tunnel geben. Bei diesen Führungen werden oft Geschichten über die Vergangenheit Pulas, den Zweck des Baus der Zerostraße und andere interessante Details erzählt.
Was kann ich in den Tunneln sehen?
In der Zerostraße können die Besucher alte Schutzräume, Passagen, die verschiedene Teile der Stadt miteinander verbinden, und historische Exponate sehen. In einigen Abschnitten gibt es auch Multimedia-Displays, die ein besseres Verständnis der Geschichte der Stadt während des Krieges vermitteln.